Evangelisches Stift Kloster Zehdenick

Der historische Klosterfriedhof  
geht auf die Gründung des Klosters im Jahre 1250 zurück. Seit Beginn des Klosters wurden auf diesem Friedhof die Klosterangehörigen bestattet, und zwar nicht nur die Nonnen, sondern auch alle, die zum Kloster gehörten. Nach der Reformation im Jahre 1541 blieb der Friedhof die Begräbnisstätte für alle Angehörigen des Klosters und des kurfürstlichen, später königlichen Klosteramtes. Im 19. Jahrhundert wurde der Friedhof immer seltener als Begräbnisstätte benutzt, bis er schließlich 1910 entwidmet wurde. Eine Nutzung als "Garten der Oberin", später unterschiedliche gärtnerische Nutzung, Nutzgarten für die Flüchtlinge nach dem 2. Weltkrieg, und schließlich Verwilderung folgten nach einander. 2014 beschloss das Stiftskapitel, den Friedhof nach historischem Muster wieder herzurichten. Die noch aufgefundenen Grabmale wurden behutsam restauriert und die alte Struktur des Friedhofs wieder sichtbar gemacht. Eine Tafel erinnert an die hier Bestatteten. Mit seinem alten Baumbestand und umgeben von den alten Mauern bietet der Friedhof dem Besucher ein Bild der Ruhe und Besinnung.
Der historische Friedhof wurde am 12.April 2018 feierlich eingeweiht.
Er ist geöffnet im Rahmen von Führungen und während der Mittwochsgebete sowie auf Vereinbarung.
 
Bilder von der Eröffnung des historischen Friedhofs am 12.April 2018:
/kloster/friedhof/Eroeffnung-1.jpg
/kloster/friedhof/Eroeffnung-2.jpg
Posaunenchor bei der Eröffnung
/kloster/friedhof/Eroeffnung-3.jpg
Begrüßung durch Stiftsamtfrau Gabriele Pielke
 
 
 
 Impressionen aus dem historischen Friedhof:
/kloster/friedhof/Blick-durch-die-Pforte.jpgBlick durch die Pforte
Führung über den Friedhof
Führung über den Friedhof
 
Der Friedhof im Frühling
Der Friedhof im Frühling
Tafel zur Erinnerung an die Verstorbenen
Tafel zur Erinnerung an die Verstorbenen
Text:G. Pielke, Fotos: H. Schmal
 
Evangelisches Stift Kloster Zehdenick - Im Kloster 2 - 16792 Zehdenick - stiftsamtfrau@kloster-zehdenick.de